Impulse

Fachbeiträge unserer Vorstandsmitglieder und Themenpaten zu allgemeinen und spezifischen Fragestellungen der Bereiche Arbeitssicherheit, Bauen, Bildung, Forschung, Material, Medizin, Nachhaltigkeit, Normung, Recht und Vernetzung.

1. 3DMembersLab – Rück- und Ausblick

26.11.2020

Am 25. November haben wir die Premiere unseres neuen Formats – dem 3DMembersLab – begangen. Als Plattform für inhaltliche Impulse, Vernetzung und Austausch und idealerweise konkrete Verabredungen ist das 3DMembersLab exklusiv unseren Mitgliedern und Partnern vorbehalten.

Unsere Themenpaten Alice Drooghmans und Christian Bay haben jeweils kurze Einblicke in ihre Fachgebiete – Nachhaltigkeit und Arbeitssicherheit – gegeben. Die Präsentation stellen wir allen Interessierten hier zur Verfügung. Wie aktuell die Verbindung 3D-Druck und Nachhaltigkeit ist, zeigt der Themenschwerpunkt der rapid.tech im kommenden Jahr. Sie ist unter dem Motto „Nachhaltigkeit – zeigen Sie Ihre Ideen“ geplant.

Hinweisen möchten wir Sie in diesem Zusammenhang noch auf eine Veröffentlichung des BfR zu Forschungsprojekten, die 3D-Druck und gesundheitliche Risiken untersuchen.

In Vorbereitung der Bundestagswahl am 26.9.21 wird der Verband das bestehende Positionspapier zur Bundestagswahl 2017 aktualisieren und lädt Mitglieder und Partner ein, daran mitzuwirken. Wie weit gefächert die Impulse für dieses Papier sein können, hat bereits die Diskussion am 25.11. gezeigt: die Teilnehmer haben erste Themen wie Wettbewerbe, Medizin, Forschung, Mittelstand, Beratung, Förderung, Nachhaltigkeit (natürlich …), Marketing unter sich aufgeteilt, um diese im nächsten Positionspapier niederzuschreiben – natürlich mit dem erklärten Ziel, diese an die Politik zu übermitteln.

Wer Interesse hat, hieran – und an der Arbeit des Verbandes ganz allgemein – mitzuarbeiten ist herzlich eingeladen.

Auf dem Weg zur industriellen Reife – Von der Idee über die Kleinserie bis zur AM-Serienfertigung

08.10.2020

Ein Beitrag unseres Themenpaten Arbeitssicherheit – Christian Bay

Additive Fertigung für die Produktion von Bauteilen mit einer Losgröße von 100.000 Stück? Das ist momentan eher Zukunft statt Wirklichkeit. Ist die Additive Fertigung für diese Stückzahlen die Technologie der Wahl und welche Hemmnisse für die Industrialisierung sind momentan damit verbunden? Starten Sie zunächst klein – und verändern Sie die Welt nicht von heute auf morgen.

Gesamten Beitrag als pdf lesen

Autoren:

Christian Bay

Universität Bayreuth
Akademischer Rat am Lehrstuhl für Umweltgerechte Produktionstechnik
Geschäftsführer der Forschungsstelle Campus Additive.Innovationen

Prof. Dr.-Ing. Frank Döpper

Universität Bayreuth
Inhaber Lehrstuhl für Umweltgerechte Produktionstechnik
Direktor der Forschungsstelle Campus Additive.Innovationen

Sinnvolle Symbiose mit 3D-Druck – in „DER KONSTRUKTEUR“

01.10.2020

Andreas Velten, CEO IFA 3D Medial Solutions + Verband 3DDruck e.V. – Themenpate Medizin

Andreas Velten hat  – gemeinsam mit drei weiteren Experten –  einen Einblick gegeben, wie die Symbiose verschiedener Technologien mit der additiven Fertigung in der Medizin wirken.

„Die Kombination von Scanning und 3D-Druck ermöglicht in der Medizintechnik Individualität“

Symbiosen verschiedener Technologien mit der additiven Fertigung erschließen auch im Bereich der Medizin völlig neue Perspektiven. Menschen sind individuell und mit den technologischen Möglichkeiten, welche die additive Fertigung eröffnet, sind Patienten-Versorgungen machbar, die vor ein paar Jahren undenkbar waren. Im Bereich Beatmung ermöglicht die Kombination von Scanning und generativer Fertigung individuelle Atemmasken, die bei besserem Tragekomfort und höherer Abdichtung bessere Therapieerfolge bei sinkenden Kosten generiert. Geometrien bei Schädel-Implantaten, die mit mit konventionellen Fertigungsmethoden nicht herstellbar sind, können nun realisiert werden, da mit der generativen Fertigung Strukturen geschaffen werden können, die uns die Natur vorgibt. Diese können dann mit Standardkomponenten in höchster Präzision kombiniert werden.

Und hier der Link zum gesamten Artikel

 

Arbeitssicherheit in der additiven Fertigung: Gefährdungen und Handlungsempfehlungen

07.08.2020

Ein Beitrag unseres Themenpaten für Arbeitssicherheit, Christian Bay

Die Additive Fertigung hat in den letzten Jahren in der Fertigungstechnik immer mehr an Bedeutung gewonnen. Jede Woche werden in Fachmedien neue komplexe Bauteile und Anwendungen präsentiert. Der Einsatz additiver Fertigungsverfahren ermöglicht die schicht- oder elementweise Fertigung von Bauteilen mit hoher geometrisch-konstruktiver Freiheit mit hohem Individualisierungspotential. Dies führt zur einer steigenden Nachfrage nach innovativen Fertigungstechnologien und Materialien. Um diese zu Industrialisieren und damit in der industriellen Produktion einsetzen zu können, kommt dem Themengebiet der Arbeitssicherheit eine bedeutende Rolle zu.

Gesamten Beitrag als pdf lesen

Autoren:

Christian Bay M.Sc., Universität Bayreuth, Lehrstuhl Umweltgerechte Produktionstechnik

Alexander Mahr M.Sc., Fraunhofer IPA, Projektgruppe Prozessinnovation Bayreuth

Beitragsreihe „Potentiale der Additiven Fertigung für den Mittelstand“

27.05.2020

In vier Teilen beleuchtet Dr. Stefan Kamlage, erweiterter Vorstand für Technik,  an dieser Stelle die Potentiale, die die Additive Fertigung insbesondere für den Mittelstand hat.

Teil 1 – Zur aktuellen Situation

Teil 2 – Vorteile und Einsatzmöglichkeiten der Additiven Fertigung

Teil 3 – Aus- und Weiterbildung

Teil 4 – Unternehmerische Überlegungen

Hier finden Sie alle vier Teile als pdf-Download.

Am 27. Mai fanden die Industry Days auf Industrial Generation Network statt – eine virtuelle Konferenz zum Thema „Additive Manufacturing – The Future of Making Things“ unterstützt von der Media Brand „Mission Additive“ der Vogel Communications Group. Es ging um die Additive Fertigung und wie neue Technologien in der Zukunft die Arbeitsweisen von Industrieunternehmen beeinflussen werden.

Weiterlesen

Mitglied werden Newsletter abonnieren