Über uns

Vordenken. Vernetzen. Voranbringen.

Der Verband 3DDruck e.V. verfolgt seit seiner Gründung einen branchenübergreifenden und umfassenden Ansatz als überparteiliche Denkfabrik. Wir streben strategische Allianzen mit allen Stakeholdern an, die sich für die Entwicklung der Additiven Fertigung in Deutschland und Europa engagieren. Es ist unser Ansporn, im Interesse unserer Mitglieder und Partner vorausschauende, konkrete und hilfreiche Impulse für die Additive Fertigung zu geben.

Themen. Transparenz. Transportieren.

In den Themenforen Arbeitssicherheit, Bauen, Bildung, Forschung, Material, Medizin, Nachhaltigkeit, Normung, Recht und Vernetzung befassen wir uns laufend mit aktuellen und künftigen Anforderungen und Herausforderungen des 3D-Drucks. Gemeinsam mit unseren Mitgliedern und Partnern erarbeiten wir im Dialog Lösungsansätze und vernetzen die relevanten Akteure und Stakeholder für deren Umsetzung. Dabei unterstützt uns unser Experten-Beirat aus Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur, anderen Verbänden und vier Mitgliedern des Deutschen Bundestages. Die Ergebnisse transportieren wir zielgerichtet über zahlreiche Kanäle und Formate in die Politik, Gesellschaft und die Medien.

Mitglieder. Mehrwert. Mitmachen.

Unsere Mitglieder profitieren von Unterstützung im Bereich Additive Fertigung:

  • Wenn diese mit Ihrem Anliegen die Politik erreichen wollen.
  • Wenn diese vor komplexen technischen Herausforderungen stehen.
  • Wenn diese juristische Unterstützung benötigen.
  • Wenn diese ihr Businessmodell oder ihr Marketing neu ausrichten müssen.

Wir entwickeln gerne mit unseren Mitgliedern maßgeschneiderte Lösungen und der Verband realisiert gezielt auch Vorreiter-Projekte wie die Gewährleistungsmarke.

Der Verband auf einen Blick

weiter lesen

Events

alle Events anzeigen

V3D Blog

Additive goes E-Commerce

11.05.2022

Ein Beitrag unseres Beiratsmitglieds und Themenpaten für Wirtschaft, Manfred Ostermeier

Wer kennt nicht den Schmerz, ein Angebot für einen 3D-Druck einzufordern? Anfrage formulieren, Anbieter wählen, Preisanfrage stellen, Termine abklären. Am liebsten via E-Mail. Alternative ist in Deutschland immer noch das Fax-Gerät. Nach wenigen Tagen kommt das Angebot. Preis ist OK, aber der Termin stimmt nicht. In der Zwischenzeit haben sich die Daten geändert. Ein wirklich schmerzlicher Alltag für Kunden und Einkäufer.

Abhilfe versprechen die Plattformen im Internet. Es könnte so einfach sein. Daten hochladen, Material auswählen, sofort den Preis bekommen und bestellen. Was früher mindestens eine Arbeitswoche gedauert hat, kann heute in Minuten erledigt werden.

Für die Anbieter der Plattformen ein einfaches Geschäft. Kein Vertrieb mehr notwendig. Die Bauräume der Maschinen füllen sich automatisch. Klingt nach einer Goldgrube. Nicht umsonst wurde der Branchenprimus „Hubs“ (früher 3D-Hubs) für über 300 Mio. US$ an Protolabs verkauft. Es gibt viel Fantasie bei diesem Geschäftsmodell.

Doch das denken sich in dieser Zeit auch andere Unternehmen. Warum nicht auf diesen Zug aufspringen? Durch Anbieter wie 3Yourmind oder AMFG kann heute jede Firma eine eigene Plattform betreiben. Viele Plattformen bringen gute Preise für den Endkunden. Aber was bringt es für die Betreiber?

Zuerst bringt es viele Fragezeichen. Welchen Preis kann man dem Onlinekunden wirklich anbieten. Wo macht man noch Gewinn – und wo ist das Risiko zu hoch? Jede Plattform arbeitet mit einer anderen Strategie den Preis sofort zu generieren. Doch wie ermittelt man den perfekten Preis in der additiven Fertigung? Ist es die Größe des Bauteils? Oder gibt die Menge des Materials den Ausschlag? Wie berechne ich den Preis, wenn ich den Bauraum mit einem Teil fast komplett ausnutze?

Während bei Plattformen wie Protiq eine kundenspezifische Kalkulation auf Excel-Basis der Berechnung zugrunde liegt, hat zum Beispiel Hubs einen richtigen Algorithmus hinter der Kalkulation. Ein Vergleich mit allen bisher gefertigten Bauteilen liegt hier der Berechnung zu Grunde.

Man merkt, hier fließt viel Gehirnschmalz in die Preisfindung bei den Anbietern. Und wenn der eigene Preis höher liegt als der Preis beim Mitbewerber? Dann versucht man die fehlenden Euros zu finden und sich die Preise schönzurechnen. Ein richtiger Preiskampf ist entstanden. Die Betreiber gehen an ihr Limit. Die Leasingrate der Maschine muss bezahlt werden. Lieber kostendeckend arbeiten als kein Geschäft zu haben. Außerdem lernt man so auch noch andere Kunden kennen.

Im kompletten DACH-Markt finden sich derzeit über 50 Plattformen von verschiedenen Anbietern. Jede Woche kommen neue Anbieter auf den Markt. MakerVerse ist der neue Player. Ein Joint-Venture von Zeiss und Siemens Energie. Das Wachstum der Branchenriesen (Hubs, Xometry und Protiq) liegt immer noch im zweistelligen Prozentbereich. Das große Geschäft liegt in der Fertigung kompletter Baureihen. Fräsen und Gießen bringt das Geld. Die kleineren Anbieter versuchen ihre Bauräume zu füllen. Doch was kann der Kunde erwarten? Für sie ist die Online-Bestellung oft noch eine Wundertüte. Es gibt keine verbindlichen Qualitätsmerkmale und kein 100%iges Qualitätsmanagement. Zertifizierungen sind nur selten zu finden.

Auch wenn dem Anwender die Vielzahl der Plattformen noch unübersichtlich erscheint. Ausprobieren lohnt sich aber wirklich. Einfach kleine Losgrößen oder weniger wichtige Projekte mal als Versuchskaninchen nutzen. Im schlimmsten Fall ist man wieder mit den altbekannten Lieferanten zufriedener oder hat auch hier neue Ansätze für Gespräche.

Wohin geht die Reise? Der Markt wird sich konsolidieren. Die Großanbieter teilen den Markt auf und werden jeden verfügbaren Euro in die Forschung und Entwicklung neuer Geschäftsmodelle stecken. Bald bekommen wir auch Spritzgussangebote sofort und verbindlich. Durch genug Kapital der Geldgeber können hier noch viele Preiskämpfe geführt werden.

Weiterlesen

Die Finalist:innen der 3DPioneersChallenge 2022 stehen fest!

21.04.2022

Die 3D Pioneers Challenge präsentiert die diesjährigen Finalist:innen des internationalen Design-Wettbewerbs für Additive Manufacturing und Advanced Technologies, der unter dem Motto Convergence- disruptive and established industries meet to create a responsible future stand.

Insgesamt wurden Projekte aus 27 Ländern und fünf Kontinenten eingereicht. Die 30-köpfige Jury, bestehend aus Design- & Technologieexperten sowie Vertretern aus Wissenschaft und Politik, hat die Finalisten für den Wettbewerb ausgewählt.

Die erste Stufe ist genommen: herzlichen Glückwunsch! Die Finalisten werden im Rahmen der Rapid.Tech 3D in Erfurt vom 17. bis 19. Mai 2022 präsentiert und die Gewinner auf der Preisverleihung am 18. Mai gekürt.

Der Verband ist auch in diesem Jahr stolzer Partner der 3DPC und wünscht allen Finalist:innen viel Erfolg!

Alle Details zum Wettbewerb, dem diesjährigen Thema und – natürlich – den Finalist:innen gibt es auf 3dpc.io 

Weiterlesen

alle Blogbeiträge anzeigen

Vorstand

Dr. Justus Bobke

Vorsitzender – Dr. Justus Bobke berät Städte, Regionen und Unternehmen bei Strategie und Kommunikation und ist spezialisiert auf Markenentwicklung und Markenkommunikation.

Dr. Markus Wiedemann

Stellvertretender Vorsitzender und Vorstand für Recht – Dr. Markus Wiedemann vertritt als Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz Unternehmen in allen Fragen des geistigen Eigentums.

Jens Kotte

Vorstand für Finanzen – Jens Kotte ist Prokurist eines gemeinnützigen Unternehmens. Als Experte für Kommunikation vernetzt er Menschen in Wirtschaft, Politik und Verwaltung.

Florian von Hennet

Vorstand für Politikkontakte – Florian von Hennet ist Experte für politische Kommunikation und als Ansprechpartner für die Presse kümmert er sich um die Darstellung der Verbandsthemen in der Öffentlichkeit.

Peter M. Scholz

Erweiterter Vorstand für Digitalisierung und Medien – Peter M. Scholz ist Experte für digitalen Wandel, Change und Kommunikation und unterstützt Unternehmen und Organisationen aller Größen in Erneuerungsprozessen.

Andreas Velten

Erweiterter Vorstand für Technik – Andreas Velten ist Unternehmer und baut seine Erfahrungen im 3D-Druck seit fast 20 Jahren kontinuierlich aus.

Raban von Arnim

Beauftragter des Vorstands – Raban von Arnim berät Start-ups und Unternehmen bezüglich Kommunikation, Etablierung von Werten und Strukturen sowie Brand Strategy.

Birgit Dirks

Mitglieder, Kommunikation, VeranstaltungenBirgit Dirks kümmert sich als freie Mitarbeiterin um die Mitgliederbetreuung, die Kommunikation und die Veranstaltungen des Verbands.

Beirat

Hagen Tschorn

Beiratsvorsitzender – Hagen Tschorn ist einer von drei Geschäftsführern der Firma Canto Ing. GmbH. Gemeinsam mit einer Mannschaft von 35 dynamischen Mitarbeitern ist Canto seit über 25 Jahren ein führender Dienstleister in den Bereichen Entwicklung, Prototypen, Werkzeugbau und Kleinserienfertigung. Recht früh, auf dem gemächlichen Weg zum Restaurator, merkte er, dass Geduld wohl nie eine seiner großen Stärken werden wird und die schnelllebige Welt des 3D-Druckes viel eher seinem Naturell entspricht. Rückblickend war dies, sowohl für die Kunst-, als auch für die 3D-Druck-Welt, die richtige Entscheidung.

Andreas Bärwald

Beirat – Prof. Dr. Andreas Bärwald ist an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Heidenheim für den Studiengang „Digital Business Management“ verantwortlich. Seine Schwerpunktthemen sind: digitale Geschäftsmodelle, Digitalisierung, (I)IoT, Industrie 4.0, Softwareentwicklungsprozesse, Open Source und agile Methoden. Prof. Dr. Bärwald ist seit 2016 Mitglied des Vorstandes des Industrieverbandes „Industry Business Network 4.0 e.V.“ und ist in verschiedenen internationalen Standardisierungsgremien aktiv und tritt weltweit regelmäßig auf Veranstaltungen und Konferenzen als Referent auf. Zuvor baute er bei der TÜV SÜD Product Service GmbH in München den Bereich Smart Technologies auf. Er initiierte dabei unter anderem das global agierende Competence Center „Additive Manufacturing“, das ein umfassendes Dienstleistungsportfolio für System-, Material- und Softwarehersteller, Dienstleister und Anwender anbietet. Prof. Dr. Bärwald arbeitet von 2004 bis 2019 in verschiedenen internationalen Managementpositionen bei der TÜV SÜD Gruppe. 

Claas Borchers

Beirat – Claas Borchers war lange Zeit als Projektmanager im Bereich Sondermaschinenbau und der industriellen Bildverarbeitung tätig. Das Thema Nachhaltigkeit, was er im Beirat vertritt, ist ihm schon lange ein Anliegen. Durch die heute spürbare Klimaänderung ist jedem klar, dass bei Projektplanungen der Einfluss auf die Umwelt berücksichtigt werden muss. Nachhaltigkeit ist Zukunftsfähigkeit.

Claas Borchers ist Mitinhaber der pro3D GmbH und baut die Fabb-iT pro3D additive Group mit auf. Die pro3D GmbH ist seit der Gründung Mitglied im Verband und seit Jahren begeisterter Anbieter von 3D Druck Technologien. Unter einem Dach vereint sind 3D Druck, Konstruktion Schulungen und Beratung.

Mario Brandenburg MdB

Beirat – Während seines Studiums in Wirtschaftsinformatik arbeitete Mario Brandenburg als Werkstudent und auch Freelancer an verschiedenen Projekten. Nach dem Studium im Jahr 2013 plante er die Gründung eines Startups. Nach wenigen Monaten wurde er jedoch von Europas größtem Softwarekonzern SAP rekrutiert. In verschiedenen Positionen bei SAP konnte er seine technischen IT-Kenntnisse in die Praxis umsetzen und diese mit seinen interkulturellen Kompetenzen kombinieren. Er war für verschiedene Märkte auf unterschiedlichen Kontinenten verantwortlich. Bei SAP ist er seiner Mission, Unternehmen auf dem Weg zur Digitalisierung zu unterstützten, einen Schritt nähergekommen. Seit 2017 ist Herr Brandenburg Bundestagsabgeordneter für die Fraktion der Freien Demokraten und hat sich zum Ziel gesetzt, Deutschland im Bereich moderner Technologien global hervorzuheben.

Prof. Dr.-Ing. Claus Emmelmann

Beirat – Prof. Dr. Claus Emmelmann ist hauptberuflich Leiter des Instituts für Laser- und Anlagensystemtechnik (iLAS) an der TU Hamburg und Institutsleiter der Fraunhofer-Einrichtung für Additive Produktionstechnologien IAPT. Herr Prof. Dr.-Ing. Claus Emmelmann blickt auf eine 25-jährige Berufserfahrung im Bereich der Lasermaterialbearbeitung zurück und beschäftigt sich in nationalen und internationalen Forschungs-, Entwicklungs- und Beratungsprojekten mit dem Wissens- und Technologietransfer von der photonischen Forschung zur industriellen Anwendung. Er ist somit ein idealer Ansprechpartner bei Zukunftsfragen.

Marcus Ewald

Beirat – Marcus Ewald ist Krisenmanager und ist seit 2012 geschäftsführender Gesellschafter von Ewald & Rössing. Er ist Landesvorsitzender des Jungen Wirtschaftsrats in Rheinland-Pfalz und Mitglied des Bundesvorstands des Jungen Wirtschaftsrats. Im Jahr 2008 wurde er Deutscher Meister im Debattieren und diente von 2010 – 2011 als Vizepräsident des Verbands der Debattierclubs an Hochschulen und war bis 2013 Präsident des europäischen Rats des Debattierens. Während seines Studiums der Unternehmenskommunikation war er außerdem Gründungspräsident der studentischen PR-Initiative kommoguntia e.V.

Johannes Benjamin Helfritz

Beirat – Johannes Benjamin Helfritz M.A. ist Senior Projekt-Manager Digitalisierung beim DIN – Deutsches Institut für Normung e.V. Zum Thema organisiert er mit wichtigen Stakeholdern strategiepolitische Konferenzen, agiert als Treiber von Initiativen und wirkt als Moderator und Redner auf fachpolitischen Veranstaltungen. Seit März 2017 hat er zudem bei DIN das Management des DIN/DKE Projektes „Sichere Digitale Identitäten“ übernommen.

Dieter Janecek MdB

Beirat – Dieter Janecek ist wirtschaftspolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und Mitglied der parlamentarischen Ausschüsse für Wirtschaft und Energie sowie für Digitale Agenda. Politisch setzt er sich für eine konsequente ökologische Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft ein und engagiert sich als Mitbegründer im Think Tank Die Transformateure. Zwischen 2008 und 2014 war Janecek Landesvorsitzender der bayerischen Grünen und kennt die bayerische Unternehmenslandschaft sehr gut aus zahlreichen Besuchen. Beruflich war der studierte Diplom-Politologe vor Antritt seines Mandats zudem als Landesgeschäftsführer der bayerischen Grünen sowie als Kommunikationsberater im IT-Bereich tätig.

Ben Jastram

Beirat – Ben Jastram ist Diplomingenieur und stellvertretender Leiter des 3D-Labors der Technischen Universität Berlin mit Aufgaben in den Bereichen Forschung & Entwicklung, Produktion und Lehre. In diesem Rahmen beschäftigt er sich bereits seit 2006 mit digitalen 3D-Technologien wie 3D-Oberflächenscanverfahren, zerstörungsfreier Bauteilprüfung mittels Nano-Computertomographie, 3D-Datenverarbeitung, -Konstruktion und -Visualisierung, vor allem aber mit additiven Fertigungstechnologien, insbesondere mit dem selektiven Lasersintern von Kunststoffen. Zu seinen Forschungsthemen gehören unter anderem die lasersinterbasierte Verarbeitung von biodegradierbaren und resorbierbaren Polymeren, sowie der dafür notwendigen Anlagen- und Prozessentwicklung.

Gabriele Katzmarek MdB

Beirat – Gabriele Katzmarek ist seit 2013 Mitglied des Deutschen Bundestages, seit September 2019 ist sie Parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Bundestagsfraktion. Für die Fraktion ist sie ordentliches Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Energie und stellvertretendes Mitglied in den Ausschüssen Gesundheit und Bildung & Forschung. Sie ist Berichterstatterin für industrielle Gesundheitswirtschaft.

Vor ihrer Zeit im Deutschen Bundestag war sie Bezirksleiterin bei der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie. Sie gehört dem Beirat seit seiner Gründung an.

Andreas Lämmel MdB

Andreas Lämmel MdB

Beirat – Andreas Lämmel ist Diplomingenieur und seit 2005 direkt gewähltes Mitglied des Deutschen Bundestages. Sein Arbeitsschwerpunkt ist die Wirtschaftspolitik, hier setzt er sich besonders für kleine und mittlere Unternehmen ein. Andreas Lämmel ist Obmann im Ausschuss für Wirtschaft und Energie sowie stellvertretendes Mitglied im Auswärtigen Ausschuss und im Tourismusausschuss. Außerdem ist er Vorsitzender des Arbeitskreises Afrika der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. (Foto: Jan Kopetzky / Jung von Matt)

Sylvia Monsheimer

Beirat – Sylvia Monsheimer verantwortet das globale Geschäft für neue 3DP-Technologien bei der Evonik Resource Efficiency GmbH. Seit über 17 Jahren beschäftigt sie sich mit der Entwicklung und Markteinführung von Hochleistungsmaterialien für unterschiedliche 3D-Druck-Technologien. Sie begleitet branchenübergreifend sowohl bereits etablierte Verfahren wie das Lasersintern als auch neu aufkommende Technologien mit einer tiefgreifenden Marktkenntnis durch die gesamte Wertschöpfungskette. In ihrer Funktion als Leiterin der Abteilung Strategische Innovationsprojekte hat sie sich unter anderem mit Nanopartikeln in Polymeren sowie der Wechselwirkung zwischen Laser und Polymer beschäftigt.

Prof. Stefan Neudecker

Beirat – Stefan Neudecker forschte und arbeitete an der TU Braunschweig. Er entwickelte mit dem DBFL am Institut für Tragwerksentwurf (ITE) u.a. ein hybrides Fertigungssystem zum 3D-Drucken von komplexen Bauteilen im Gebäudemaßstab. Seit 2016 hat er die Professur „Design by Technology“ an der Folkwang Universität der Künste übernommen. Seine aktive Lehrtätigkeit umfasst neben vielen weiteren Themen u.a. parametrische 3D-Modellierung und generative Fertigung. Seine aktive Lehrtätigkeit umfasst neben vielen weiteren Themen u.a. parametrische 3D-Modellierung.

Prof. Dr. Jan Ninnemann

Beirat – Prof. Dr. Jan Ninnemann ist Professor für Logistik und Studiengangsleiter für den Bachelor-Studiengang Logistics Management an der HSBA Hamburg School of Business Administration sowie geschäftsführender Gesellschafter der auf den Transport- und Logistiksektor spezialisierten Unternehmensberatung HTC Hanseatic Transport Consultancy. Durch seine Tätigkeit für unterschiedliche Stakeholder im Logistikumfeld verfügt er über profunde Kenntnisse zum Thema Digitalisierung in Logistik und 3D-Druck.

Manfred Ostermeier

Beirat – Manfred Ostermeier ist Netzwerker, Entrepreneur. Bereits seit vielen Jahren ist er in der additiven Welt unterwegs. Als Gründer und strukturierter Netzwerker bringt er die Notwendigkeiten der herkömmlichen Fertigung mit den Vorzügen der additiven Fertigung zusammen. Derzeit unterstützt er die Firma Daedalus, ein Start-Up aus dem Silicon Valley. Die Vision: Automatisierte Fertigung – von der Datenerstellung bis zur Qualitätssicherung.

 

Dr. Sascha Peters

Beirat – Als Geschäftsführer und Gründer der Zukunftsagentur HAUTE INNOVATION erfasst Dr. Sascha Peters seit einem Jahrzehnt die wichtigsten Material- und Technologieentwicklungen für seine Kunden aus der Automobilindustrie, der Baubranche sowie der Werkstoffindustrie. Mit seiner Expertise zählt er zu einem der renommiertesten Material- und Technologieexperten in Europa. Während seiner Tätigkeit als Wissenschaftler am Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT in Aachen kam er bereits vor 20 Jahren mit additiven Fertigungsverfahren in Berührung und konnte einige wesentliche Weiterentwicklungen hautnah miterleben. Dr. Sascha Peters ist Autor zahlreicher Fachpublikationen, von denen einige den Status von Standardwerken für die universitäre Ausbildung genießen. Seit 2014 ist er Mitglied des Beirats der Förderinitiative „Zwanzig20 – Partnerschaft für Innovation“ im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Er ist ein weltweit gefragter Redner zu Innovationen in den Bereichen Nachhaltigkeit, Ressourcenschonung, smarte Materialien und additive Produktion.

Frederick Richter

Beirat – Frederick Richter, LL.M. ist Jurist im Bereich IT/IP. Seit 2013 leitet er die Stiftung Datenschutz. Die gemeinnützige Bundesstiftung fördert den Austausch zwischen Gesellschaft, Forschung, Politik und Wirtschaft auf der Suche nach den besten Wegen zum Schutz der Privatsphäre.

Daniel Schreck

Beirat – Daniel Schreck – Details folgen

Jan Niklas Schumacher

Beirat – Niklas Schumacher arbeitet als freier Projektmanager und Kunstrealisateur in Berlin. Er plant und betreut Exponate für Museen und arbeitet gemeinsam mit namhaften Künstlern an der technischen Umsetzung ihrer Installationen und Skulpturen. Seit seiner ersten Stelle als Produktdesigner bei der Firma Canto GmbH begeistert ihn das Thema 3D-Druck. 2016 hat er deshalb die Schumacher-Unterberg GbR mitgegründet, dessen Geschäftsführer er auch heute noch ist. Die GbR hat sich auf 3D-Druck in der Kunst- und Kulturbranche spezialisiert.

Christoph Völcker

Beirat – Christoph Völcker ist seit Juni 2018 Teamleiter des «Innovation Lab – Additive Manufacturing» bei Würth Elektronik eiSos GmbH & Co. KG. Mit einer 20-jährigen Erfahrung im Bereich additiver Technologien verfolgt sein Team die sinnvolle Integration von 3D-Druck in Industrie-Unternehmen sowie die langfristige Strategie 3D-gedruckter Elektronik. Zuvor hat er für diverse Marken mit dem Fokus „Lifestyle aus dem 3DDrucker“ gearbeitet. 2015 hat er die 3D Pioneers Challenge gegründet. Der weltweit größte 3D-Wettbewerb seiner Art ist mittlerweile eine Plattform für herausragende Leistung im Bereich Additiver Fertigungstechnologien.

Mitglied werden Newsletter abonnieren