Trends

Branchentrends, Neues von unseren Mitgliedern oder Partnern und was die 3D-Druck-Community sonst so bewegt.

„Additive Fertigung – Entwicklungen, Möglichkeiten und Herausforderungen“

06.04.2020

Die Additive Fertigung entwickelt sich zu einer Technologie, die immer breitere Nutzungshorizonte erschließt. Bereits 2016 haben sich die Wissenschaftsakademien in einer Stellungnahme mit ihrem Einsatz in der industriellen Produktion, ihren Wertschöpfungsnetzen und Geschäftsmodellen auseinandergesetzt.

Mit der Stellungnahme „Additive Fertigung – Entwicklungen, Möglichkeiten und Herausforderungen“ geben die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina, die Union der deutschen Akademien der Wissenschaften und acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften einen Überblick der aktuellen Entwicklungen der Additiven Fertigung, ihre Anwendungspotentiale und Fragen der gesellschaftlichen Akzeptanz. Die Wissenschaftsakademien sprechen auf dieser Grundlage Empfehlungen aus, wie sich die Nutzungsmöglichkeiten der Additiven Fertigung erweitern und ihre positiven Effekte für die Gesellschaft befördern lassen.

Die Stellungnahme steht Ihnen unter www.leopoldina.org/additive-fertigung2020 zum Download zur Verfügung.

Herausgegeben von Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina, Union der deutschen Akademien der Wissenschaften, acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften.

Pressemitteilung zur 3D Printing Conference 24./25.4. in Mainz

20.02.2020

  1. Internationaler 3D-Print Kongress in der Medizin am 24. und 25. April 2020 in Mainz

Mediziner, Materialwissenschaftler und Ingenieure präsentieren neueste Forschungsergebnisse

Mainz. Durch den großen Erfolg der letzten Jahre konnte sich die Internationale Konferenz für 3D-Druck in der Medizin in Mainz als international anerkannte Veranstaltung im Bereich des medizinischen 3D-Drucks etablieren. Aus diesem Grund wird am 24. und 25. April 2020 der „4. Internationale 3D-Druck Kongress in der Medizin“ im kurfürstlichen Schloss zu Mainz ausgerichtet, an dem wieder renommierte internationale Mediziner, Materialwissenschaftler und Ingenieure zusammentreffen, um die neuen und spannenden Entwicklungen und Möglichkeiten in den unterschiedlichen Bereichen des 3D Drucks in der Medizin vorzustellen.

Mediziner aus den Disziplinen Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Orthopädie und Gefäßchirurgie werden die klinischen Anwendungen und Neuentwicklungen in diesem innovativen und dynamischen Forschungsfeld vorstellen. Zudem wird der interdisziplinäre Austausch in den Bereichen Materialwissenschaft und Ingenieurswesen für anregende und spannende Diskussionen sorgen.

Mit Hilfe des 3D Drucks ist es heute möglich eine Vielzahl von Operationen im Vorfeld zu planen und dadurch zeitlich und medizinisch im Sinne des Patienten zu optimieren. Des Weiteren lassen sich individuell angepasste Implantate herstellen, wodurch die Behandlung von Patienten deutlich verbessert werden kann. Neben dieser enormen Vielfalt von spannenden Anwendungsgebieten wird auf der „4th Conference on 3D Printing in Medicine“ ein besonderes Augenmerk auf die klinischen Fragestellungen und Anwendungen gelegt werden. Hierdurch soll das enorme Potential dieser Technologie besonders in Hinblick auf die Verbesserung der Patientenversorgung aufgezeigt werden.

Weitere Fragen, auf die der Kongress Antworten geben will: Welche Entwicklungen und Fortschritte gibt es im Bereich des medizinischen 3D-Drucks? In welchen medizinischen Disziplinen wird der 3D-Druck schon heute für individuelle Lösungen eingesetzt? Welche Materialien werden bei der Fertigung individueller Implantate verwendet und wodurch zeichnen sich die neu entwickelten Materialien aus? Welche Technologien finden Anwendung und wie werden diese weiterentwickelt?

In diesem Jahr wird im Rahmen des Kongresses auch erstmalig eine praxisnahe „Tool-box“ Session am Freitag, den 24. April 2020 abgehalten. Dabei soll in Zusammenarbeit mit den klinischen Anwendern und Chirurgen erarbeitet werden, was bereits heute auf dem Gebiet der additiven Fertigung und in der klinischen Anwendung schon heute möglich ist und in welche Richtung die Entwicklung in Zukunft gehen wird.

Erneut steht der Kongress „3D Druck in der Medizin“ unter dem Zeichen die medizinische Anwendung, Forschung und Industrie zu vernetzen. Wir laden Sie herzlich ein mitzumachen.

Anmeldung ab November online unter
https://mi3.lambdalogic.de/boeld-online/3DPrint20.do

Vertreter der Presse sind auf dem 4. Internationalen 3D-Print Kongress in Mainz herzlich willkommen. Um vorherige Akkreditierung wird gebeten.

Gerne vermitteln wir auch im Vorfeld Interviews mit dem Kongresspräsidenten Professor Dr. Dr. Bilal Al-Nawas.Weitere Informationen und das komplette Tagungsprogramm unter:

http://www.3dprint-congress.com/

Kontakt:
Dr. Martin Heller,

Wissenschaftlicher Programmkoordinator
Universitätsmedizin Mainz
Telefon 06131  17-5815
E-Mail: martin.heller@uni-mainz.de

 

 

Bericht der European Bioplastics (EUBP) Conference 03/04.12.2019

18.02.2020

Bericht European Bioplastics (EUBP) Conference 03/04.12.2019

von Christina Arndt, Themenpatin Material

Laut François de Bie, Vorsitzender von European Bioplastics (EUBP) boomt die Biokunststoffbrache. Die weltweite Produktionskapazität für Biokunststoffe soll von rund 2,1 Millionen Tonnen 2018 auf 2,6 Millionen Tonnen im Jahr 2023 steigen.

Derzeit machen Biokunststoffe etwa ein Prozent der jährlich mehr als 359 Millionen Tonnen des produzierten Kunststoffs aus. Da die Nachfrage steigt und immer komplexere Biopolymere, Anwendungen und Produkte entstehen, wächst der Markt für Biokunststoffe kontinuierlich und diversifiziert sich. Neue und innovative Biopolymere wie biobasiertes PP (Polypropylen) und PHA (Polyhydroxyalkanoate) weisen die höchsten Wachstumsraten auf und wurden auf einer Fläche von 0,79 Millionen Hektar 2019 angebaut.

Weiterlesen

3DPioneersChallenge 2020 – Einreichungsfrist bis 15.5. verlängert!

03.12.2019

Einzigartig in ihrer Struktur richtet sich die 3D Pioneers Challenge bereits zum fünften Mal als die internationale Plattform für Pioniere im 3D Druck in gleich mehreren Disziplinen an Gestalter, die mit 3D-Druck Neuland beschreiten, die gesamte Wertschöpfungskette additiver Technologien in Betracht ziehen und die wichtigen Strömungen spüren.

Gemeinsam mit der Messe Erfurt und Rapid.Tech 3D adressiert 3DPC weltweit Spezialisten, die über den Tellerrand hinausschauen…pushing boundaries!

Einreichungsfrist 15. Mai 2020

Fokus 3DPC 2020

Wir schreiben das Jahr 2020…

Zukunftsvisionen skizzierten unser aktuelles Heute schon früh als eine beeindruckende Ära, in der technische Errungenschaften und intelligente Objekte den Menschen unterstützen, mit ihrer Umgebung interagieren und die Welt bereichern.

Im Heute angekommen sind 3D Druck, Materialinnovationen, Künstliche Intelligenz oder Robotik längst Fokus in Forschung, Industrie und Gesellschaft.

Produkte werden überdacht, virtuell entwickelt und simuliert. Sie erhalten eine imposante neue Ästhetik und Effizienz in ihrer Performance.

Jüngste Entwicklungen, beispielsweise im Bereich des Bioprinting oder auch in gedruckter Elektronik bis hin zu Softrobotik oder dem Drucken im Großformat, sind inspirierend. Pioniere forschen in Nanomaterialien oder gestalten formverändernde Produkte und entwickeln damit den smartem 4D-Druck.

In der nachhaltigen sowie industrietauglichen Gestaltung von Morgen ist interdisziplinäres Handeln und kreatives Querdenken der Schlüssel zu Innovationen– Advanced Manufacturing.

3DPC 2020, be part of the future – push the boundaries. APPLY NOW!

Kategorien 3DPC 2020

Design, Digital, Architektur, Material, FashionTech, MedTech, Mobilität, Nachhaltigkeit, Elektronik

Weiterlesen

Mitglied werden! Newsletter