Drittes 3DCafé im Deutschen Bundestag am 23.6.2017

Heute war es wieder soweit: Der Verband 3DDruck war im direkten Gespräch mit Abgeordneten des Deutschen Bundestages und ihren Mitarbeitern aus den Büros sowie den Fraktionen. fabb.one, die PLATTFORM für professionellen 3D-Druck, vertreten durch Florian Reil und Anton Gillert, konnten mit fachlichem Rat eine Menge wertvolle Informationen vermitteln. Was waren sonst die Inhalte des Austausches?

Hier der Verband 3DDruck im Überblick und unser Positionspapier als Flipbook:

Wie ein roter Faden zog sich das Interesse für bildungs- und ausbildungspolitische Ansätze in Verbindung mit der 3D-Drucktechnologie durch die Gespräche. Die Vertreter des Verbandes – Vorstand und Geschäftsführung – erläuterten den Mandatsträgern die Philosophie ihrer Organisation: Ein umfassender Ansatz für alle Themen, die am Ende mit dem Drucken und Scannen in der dritten Dimension zu tun haben. Das sind rechtliche Aspekte genauso wie die angesprochene Bildung, gesundheitspolitische Themen, Innovationen, aber auch die Logistik. Überall kommen Veränderungen auf die Gesellschaft und die Industrie zu. Hier der Politik eine Stimme und ein Ohr anzubieten, wird sehr dankbar angenommen.

Da sieht der Verband seine Aufgaben für die Mitglieder: Öffentlichkeit und insbesondere politische Entscheider, die schlussendlich die legislativen Spielregeln gestalten, über den rasanten Zuwachs an Know-how und Ideen in der 3D-Drucktechnologie vertraut zu machen, damit am Ende diese sich mehr und mehr ankündigenden Veränderungen auch auf die notwendige Akzeptanz stoßen.

Kommentare

  1. Daniel Badde sagt:

    Das flip book ist leider nicht mobile optimiert

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mitglied werden!
1
Kommentar