Fachartikel zu rechtlichen Auswirkungen des 3D-Drucks

Im Rahmen unserer Kooperation mit dem dfv Verlag hat unser Finanzvorstand, Rechtsanwalt Dr. Markus Wiedemann – gemeinsam mit seinem Kanzleikollegen Dr. S. Dennis Engbrink, LL.M. von Zirngibl – im aktuellen Heft Nummer 2 von „InTeR, Zeitschrift zum Innovations- und Technikrecht“ einen wichtigen Beitrag zum Thema „Rechtliche Auswirkungen des 3D-Drucks auf Immaterialgüterrechte und gewerbliche Schutzrechte“ veröffentlicht.

„InTeR geht interdisziplinär den Fragen nach, die sich deutsche und europäische, auf dem gesamten Gebiet der Technik tätige Unternehmen an die Rechtswissenschaft und -praxis stellen. Behandelt werden unter anderem Patentrecht, Datenschutz und Datensicherheit, Produkt-, Produzenten- und Anlagenhaftung, alle Fragen des geistigen Eigentums (Wettbewerbsrecht, Markenrecht. Designschutz), technikbezogenes Umwelt- und Energierecht, Rechtsfragen der technischen Normung und Standardisierung, Qualitätsmanagement, das Zollrecht und alle benachbarten technischen Bereiche – aber auch spezifische Rechtsfragen einzelner Technik- und Technologiesparten (z. B. Medizintechnik, Bio- und Gentechnologie oder Energietechnik).“

Unsere Freiexemplare sind leider bereits vergriffen. Bitte wenden Sie sich bei Interesse zu diesem Text direkt an den Verlag und beziehen sie sich auf den Verband 3DDruck.

Unseren Mitgliedern steht im Rahmen der Mitgliedschaft unser Rechtsanwalt Dr. Markus Wiedemann für eine kostenfreie Erstberatung zur Verfügung. Haben sie aktuell eine Frage? – dann wenden Sie sich bitte direkt per E-Mail an Dr. Markus Wiedemann.

Hier finden Sie den Artikel in der R&W-Online Datenbank

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mitglied werden!
0
Kommentare